Best Practices für AMP Engine

Versionshinweise:
2022.1
Last modified: May 05, 2022

In diesem Dokument werden Fragen zur neuen AMP Engine beantwortet. Das Dokument richtet sich sowohl an bestehende Administratoren als auch an neue Benutzer. 

Weitere Informationen zur AMP Engine finden Sie auf den Hilfeseiten zu Alteryx AMP Engine und Engine

Allgemeine Themen

Warum sollte ich AMP aktivieren?

AMP bietet im Vergleich zur Original-Engine erhebliche Leistungs- und Effizienzverbesserungen.

AMP bietet im Vergleich zur Original-Engine erhebliche Leistungs- und Effizienzverbesserungen.

 

Weitere Informationen finden Sie unter den Dokumentationslinks am Ende dieses Dokuments. 

Welche Änderungen wurden in Designer und Server vorgenommen?

AMP ist in Designer standardmäßig für neue Workflows aktiviert. Bei neuen Server-Installationen oder neuen Workern auf vorhandenen Servern ist die Ausführung von AMP und Original-Engine standardmäßig zulässig. Die Workflow-Einstellungen bestimmen, welche Engine verwendet wird. 

What if I want to preserve my current engine system settings?

1.    Controller > General > Enable AMP Engine 

      1.  Before upgrading, note your current settings.

      2. After upgrading, restore the selection to your desired value. 

2.    Worker > General > Allow Server to manage workflows running simultaneously 

      1. Before upgrading, note the number set for ‘workflows allowed to run simultaneously’.

       2. After upgrading, deselect ‘Allow Server to manage workflows running simultaneously’.

       3. Input the number you saved for ‘workflows allowed to run simultaneously’.

3.    Engine > General > Engine 

     1. Before upgrading, note your current settings.

     2. After upgrading, restore the selection to your desired value. 

4.    Engine > General > Run engine at a lower priority

      1. Before upgrading, note your current settings.

      2. After upgrading, restore the selection to your desired value. 

Welche spezifischen Einstellungen sind die Standardeinstellung in Version 22.1? Welche Standardeinstellungen galten vor dieser Änderung?
  1. Vor 2022.1 war AMP auf Server verfügbar, aber standardmäßig deaktiviert.
  2. Ab Version 2022.1 sind Controller und Worker bei neuen Server-Installationen standardmäßig so eingestellt, dass sowohl die Ausführung von AMP als auch die Ausführung der Original-Engine zulässig sind. Für bestehende Server ändern sich die vorhandenen Controller- und Worker-Einstellungen nicht, aber für alle neuen Worker sind die Ausführung mit AMP und Original-Engine standardmäßig aktiviert. 
  3. Die Einstellungen für die Aktivierung der AMP Engine sowohl für Controller- als auch Worker-Knoten sind in den Alteryx-Systemeinstellungen verfügbar. Es gibt jetzt zusätzliche Einstellungen für die Verwaltung der Hardwarezuordnungen für jede Engine. Außerdem gibt es eine empfohlene Einstellung, um die Allow Server to Manage Engine Resources
  4. Systemeinstellungen für vorhandene Server-Installationen: 
    1. Das Kontrollkästchen Controller> Allgemein> Enable AMP Engine übernimmt die zuvor vom Benutzer vor dem Upgrade festgelegte Option. 
    2. Worker> Allgemein> Allow Server to manage workflows running simultaneously ist eine neue Einstellung, deren Standardwert für alle neuen Worker auf True gesetzt ist. 
      1. Workers allowed to run simultaneously wird beim Dienststart automatisch auf der Grundlage der verfügbaren CPU und des Arbeitsspeichers in der Server-Umgebung berechnet. 
        Worker-Konfiguration in den Alteryx-Systemeinstellungen.
    3. Engine> Allgemein> Engine: Wenn der Kunde diesen Wert jemals geändert hat, unabhängig davon, in welchen Wert er ihn geändert hat, bleibt dieser Wert nach dem Upgrade erhalten. Wenn der Kunde diese Einstellung nie geändert und immer die Standardoption „Original-Engine“ verwendet hat, lautet der neue Standardwert „Both Engines“. 
    4. Engine> Allgemein> Allow Server to manage engine resources ist eine neue Einstellung, die standardmäßig auf False eingestellt ist. 
      Konfiguration beider Engines in den Alteryx-Systemeinstellungen.
    5. Die Formel Engine> Allgemein>Memory Limit zur Berechnung des Standardwerts wurde geändert. 
    6. Die Formel Engine> Allgemein> Default number of processing threads zur Berechnung des Standardwerts wurde geändert. 
    7. Engine> Allgemein> Run engine at a lower priority: Wenn der Kunde diesen Wert jemals geändert hat, egal zu welchem Wert, bleibt dieser Wert nach dem Upgrade erhalten. Wenn der Kunde immer den Standardwert „False“ verwendet hat, wird nach dem Upgrade der neue Standardwert auf True gesetzt.
  5. Systemeinstellungen für neue Server-Installationen:
    1. Der Standardwert für das Kontrollkästchen Controller> Allgemein> Enable AMP Engine ist True
    2. Der Standardwert für Worker> Allgemein> Allow Server to manage workflows running simultaneously ist für alle Worker True
      1. Workers allowed to run simultaneously wird beim Dienststart automatisch auf der Grundlage der verfügbaren CPU und des Arbeitsspeichers in der Server-Umgebung berechnet. 
    3. Der Standardwert in der Dropdown-Liste Engine> Allgemein> Engine ist Both Engines
    4. Engine> Allgemein> Allow Server to manage engine resources ist standardmäßig auf False eingestellt ist. 
    5. Die Formel Engine>Allgemein>Memory Limit zur Berechnung des Standardwerts wurde geändert. 
    6. Die Formel Engine> Allgemein> Default number of processing threads zur Berechnung des Standardwerts wurde geändert. 
    7. Der Standardwert für Engine> Allgemein> Run Engine at a lower priority lautet True
  6. Können Benutzer die Einstellungen wieder zurückstellen (d. h. AMP in Server deaktivieren)?
    1. Wenn der Administrator die AMP Engine nicht verwenden möchte, muss er sie manuell deaktivieren. Die folgende Abbildung zeigt die Einstellung „Engine“ im Abschnitt Controller General Configuration der Systemeinstellungen.
      Controller-Konfiguration in den Alteryx-Systemeinstellungen.
    2. Wenn der Administrator AMP auf einigen Worker-Knoten deaktivieren möchte, kann dies im Abschnitt Engine-Konfiguration der Systemeinstellungen erfolgen. Siehe Dropdown-Einstellung „Engine“ weiter unten. In der Abbildung unten ist die Einstellung auf Both Engines gesetzt, kann aber auf Original-Engine geändert werden. Both Engines ist die Standardeinstellung in einer neuen Server-Umgebung.
      Engine-Konfiguration in den Alteryx-Systemeinstellungen.
Welche Mindestspezifikationen sind erforderlich?

Wir haben unsere Empfehlungen in zwei Kategorien unterteilt: Mindestanforderungen an die Hardware und Empfohlene Hardware für optimale Leistung

Mindestanforderungen an die Hardware

Die Hardware-Mindestanforderungen für Server sind definiert als die Mindestanforderungen an die Hardware, die für den Betrieb einer stabilen Installation von Alteryx Server erforderlich sind. Wenn die Mindestanforderungen nicht erfüllt werden, besteht das Risiko, dass die Leistung beeinträchtigt wird und/oder sich der Dienst auf allen Knoten, auf denen die Engine läuft, selbst herunterfährt. 

Für die gewünschte Anzahl gleichzeitiger Workflows werden die folgenden Hardware-Mindestanforderungen empfohlen:

Mindestanforderungen an die Serverhardware für die gewünschte Anzahl gleichzeitiger Workflows.

Empfohlene Hardware für optimale Leistung

Die Empfehlungen für optimale Server-Hardware-Performance beziehen sich auf den Optimalzustand der Hardware, bei dem Server Workflows so effizient wie möglich ausführen kann. Dies ist nützlich, um Überlastungen auf ausgelasteten Systemen zu vermeiden. 

Für eine optimale Leistung gelten die folgenden Hardwareempfehlungen: 

Die Empfehlungen für optimale Server-Hardware-Performance beziehen sich auf den Optimalzustand der Hardware, bei dem Server Workflows so effizient wie möglich ausführen kann.

Gilt für Designer eine andere Speicherlimit als für Server?
  • Es gibt keine separate Speicherbegrenzung. In den Systemeinstellungen bezieht sich das Feld Engine>Allgemein>Memory Limit auf die Engine. Es gilt sowohl für Designer als auch für Server – im Grunde für jeden Ort, an dem die Engine ausgeführt wird.
  • Designer führt nur jeweils einen Workflow aus, sodass die Einschränkungen unterschiedlich und toleranter sind.
Wie sollten Benutzer Ressourcen mit AMP verwalten?

Die Logik wurde hinzugefügt, damit jede Engine-Instanz innerhalb der in den Systemeinstellungen definierten Speicher- und logischen CPU-Beschränkungen arbeitet. Administratoren müssen darauf achten, dass sie nicht zu viel Arbeitsspeicher zuweisen, wenn sie die Einstellung manuell vornehmen. Der empfohlene Ansatz ist die Verwendung der neuen Kontrollkästchen-Option Allow Server to Manage Engine Resources, die es ermöglicht, dass Server die Ressourcen gleichmäßig und sicher verteilt. Weitere Informationen finden Sie auf der Hilfeseite zur Engine. 

Wie sollte ein neues System basierend auf diesen Aktualisierungen eingerichtet werden?

AMP wird automatisch aktiviert und alle relevanten Einstellungen sind standardmäßig konfiguriert. Sie müssen nur dann Änderungen vornehmen, wenn sie AMP deaktivieren möchten. Lesen Sie die Antworten unter Welche Änderungen wurden in Designer und Server vorgenommen?.

Befolgen Sie die Richtlinien für die Hardware-Mindestanforderungen, um optimale Leistung und Stabilität zu gewährleisten.

Was bedeutet die Aktivierung von AMP auf Server für bestehende Workflows?

Führt das Aktivieren von AMP in Server dazu, dass meine bestehenden Workflows fehlschlagen? 

  • Nein, sie laufen genauso wie zuvor.

Ändert sich etwas an der Ausführung meiner bestehenden Workflows, wenn ich die Ausführung von AMP Engine und Original-Engine auf Server zulasse? 

  • Wenn ein Workflow in Designer gespeichert wird, ist die Option der Laufzeiteinstellung auf „AMP Engine verwenden“ festgelegt oder nicht. Welche Option in Designer gespeichert ist, wird bei der Ausführung in Server berücksichtigt. Server wird die Engine-Option des Workflows niemals außer Kraft setzen. Wenn Sie daher sowohl die Ausführung von AMP als auch die Ausführung der Original-Engine auf dem Server zulassen, werden Workflows, die als Original-Engine gespeichert wurden, nicht mit der AMP Engine ausgeführt. Wenn ein Workflow mit AMP als Engine-Option gespeichert wird und AMP in Server nicht aktiviert ist, wird der Workflow NICHT mit der Original-Engine ausgeführt und schlägt fehl. 
  • Damit ein Workflow, der zuvor als Original-Engine gespeichert wurde, als mit AMP ausgeführt werden kann, muss der Workflow in Designer erneut gespeichert werden, wobei die Einstellung AMP Engine verwenden ausgewählt sein muss. 
  • Die Ausführung von Workflows mit AMP kann sich auf die Reihenfolge der resultierenden Ausgabezeilen auswirken, da einige Dinge nun parallel ausgeführt werden. Denken Sie daran und überprüfen Sie, ob Ihre Prozesse von der Ausgabereihenfolge abhängig sind. Wenn dies der Fall ist, können Sie an Ihren Workflows Anpassungen vornehmen, um sicherzustellen, dass die Reihenfolge der Original-Engine beibehalten wird.
Wenn ich neue Workflows erstelle und sie mit der ausgewählten Option „AMP Engine verwenden“ speichere und AMP in Server aktiviere, wie wirkt sich das auf die Dienstqualität (QoS) aus, wenn die neuen AMP-Workflows zusammen mit meinen vorhandenen Original-Engine-Workflows ausgeführt werden?
  • Sie können mit Änderungen in der Laufzeit der einzelnen Workflows rechnen.
  • Im Allgemeinen werden AMP-Workflow-Aufträge mit der richtigen Anzahl von Verarbeitungskernen deutlich schneller ausgeführt.
  • In einigen Fällen können AMP-Aufträge mehr Zeit in Anspruch nehmen als Original-Engine-Aufträge, insbesondere wenn die Workflows CPU-intensiv sind und die Anzahl der Threads pro Workflow gering ist.
  • Obwohl Ihre Workflows im Allgemeinen schneller abgeschlossen werden, kann die Ausführung eines Nicht-AMP-Workflows etwas länger dauern, da ein konkurrierender AMP-Workflow einige Ressourcen beansprucht. Es ändert jedoch nichts an der Dienstqualität (QoS) und einige Workflows können schneller ausgeführt werden. QoS funktioniert weiterhin auf die gleiche Weise wie immer.
Die Kunden möchten, dass die Laufzeiten einiger Workflows einheitlich sind, weil die Workflows zu einer bestimmten Zeit abgeschlossen sein müssen.

Können Kunden dies tun, wenn AMP aktiviert ist?

  • Die Zeit bis zur Fertigstellung sollte mit wenigen Ausnahmen durchweg besser sein.

Wenn durch die Aktivierung von AMP die Garantie für einheitliche Laufzeiten verloren geht, sollen wir Benutzern mit diesem Anwendungsfall dann raten, AMP zu deaktivieren?

  • Bei ordnungsgemäßer Ressourcenzuweisung sollten sowohl AMP- als auch Original-Engine-Workflows vorhersehbar sein (vorhersehbar im Rahmen der Verwendung einer neuen Baseline, statt nur der Verlaufsergebnisse der Original-Engine-Performance). Unvorhersehbar wird es nur dann, wenn die Hardwareressourcen eines Workers nicht ausreichend zugewiesen sind (Original-Engine und AMP konkurrieren um Ressourcen).
Wie kann ich einen Original-Engine-Workflow mit einem AMP-Workflow vergleichen, um sicherzustellen, dass die Ergebnisse gleich sind?

Es ist möglich, den Workflow mit aktiviertem AMP auf dem Server zu speichern und dann eine Kopie davon mit deaktiviertem AMP zu speichern. Führen Sie dann jeden Workflow einige Male aus, um zu sehen, welcher besser funktioniert. Beachten Sie auch, dass AMP-Workflows in der Regel schneller laufen, wenn sie gleichzeitig mit anderen AMP-Workflows ausgeführt werden.

Bedenken zur Dienstqualität

Die Alteryx Original-Engine nutzt Speicher anders als die AMP Engine. Wie funktioniert die Speicherverwaltung, wenn beide Engines zusammen verwendet werden?

Die Engine Configuration Memory Limit gilt für die Engine, unabhängig davon, ob es sich um die Original-Engine oder AMP handelt. Der Unterschied liegt darin, wie die jeweilige Engine diese Speicherbegrenzung behandelt:

  • Die Original-Engine weist das gesamte Limit vorab zu.
  • AMP weist den benötigten Arbeitsspeicher bis zum Speicherlimit zu. 
Warum sollten Kunden, die mehrere parallellaufende Worker eingerichtet haben, um die Thread- und Kernnutzung zu maximieren, AMP verwenden, wenn sie bereits über ausreichend Ressourcen verfügen? Welchen Vorteil hat es, AMP trotzdem zu aktivieren?

Ressourcen werden effizienter genutzt. Die Original-Engine ist nur begrenzt Multi-Threading-fähig. AMP ist sehr viel leistungsfähiger bei der Serienausführung von Jobs. Die Vorteile liegen im Gesamtdurchsatz, der mit AMP höher ist als bei der Verwendung der Original-Engine.

Verfügt Alteryx über einen Ressourcenmanager?

Server kann nun Ihre Hardware analysieren und die entsprechenden Ressourcen pro Engine zuweisen. Es handelt sich zwar nicht um einen Ressourcenmanager wie bei einem Betriebssystem, aber mit dieser neuen Eigenschaft haben wir die Möglichkeit geschaffen, dass Server Ihre Ressourcen verwalten kann.

Wie wird die Anzahl der Worker abhängig von der Kapazität erhöht oder verringert?

Die Anzahl der Aufträge, die gleichzeitig ausgeführt werden können, wird auf der Grundlage der verfügbaren Hardwareressourcen automatisch zugewiesen, wenn der Administrator dies so konfiguriert. Weitere Informationen zur Worker-Konfiguration finden Sie auf der Hilfeseite zu Worker

Wird dies zu Ressourcenkonflikten und Prozessorwechseln führen? Wenn ja, wirkt sich das negativ auf die Leistung aus?

Nein, Ressourcen werden pro Engine-Auftrag zugewiesen. Jedem Auftrag stehen eigene Ressourcen zur Verfügung, was bedeutet, dass es keine Ressourcenkonflikte zwischen den Aufträgen geben sollte.

War diese Seite hilfreich?

Haben Sie mit Ihrem Alteryx-Produkt technische Probleme oder Fragen? Besuchen Sie die Alteryx Community oder wenden Sie sich an unseren Support. Sie können dieses Formular nicht senden? Schreiben Sie uns eine E-Mail.